Schuljahr 2016/17

  • Letzte Schultage
  • Sport- und Spielefest
  • Klassenfahrt
  • Medien
  • Wettbewerbe
  • Fahrradtraining
  • Kollegiumsausflug
  • 100-Tage-Fest
  • Karneval
  • Religionsunterricht
  • Sportabzeichen
  • Dezember
  • Fußballtraining
  • Feuerwehr
  • Klimaschutz
  • Heinsberger Turntage
  • Lernen unterwegs
  • Starke Kinder
  • Besuch
  • Einschulung
  • Letzte Schultage

    Abschied
    Nachdem das 4. Schuljahr in der letzten Woche mit Eltern und Geschwistern schon ausgiebig Abschied gefeiert hatte, gab es für uns alle am vorletzten Schultag noch eine Kostprobe der musikalischen Talente: Klasse 4 präsentierte einen “Abschiedsrap” für Frau Backhaus und das Kollegium. Der Chor hatte für das 4. Schuljahr das Lied “Au revoir” umgedichtet und einstudiert.

    Ehrungen
    Wieder einmal konnte ein Großteil unserer Schüler/innen für ihre Anstrengungen und Leistungen mit dem Erhalt des Sportabzeichens in Bronze, Silber und Gold belohnt werden. Am Ende des Jahres werden wir erfahren, ob die Anzahl von 88 (vielleicht kommen nach den Ferien noch einige hinzu!) für eine Platzierung im Sportabzeichenwettbewerb reicht.

    Sitzbänke
    Am vorletzten Schultag durften wir von der Schreinerei Houben aus Straeten 8 eigens für die Sitz- und Gesprächskreise in den ersten Klassen angefertigte Sitzbänke in Empfang nehmen. 39 Erstklässler werden nach den Ferien darauf Platz nehmen. Wir bedanken uns herzlich für dieses großzügige Geschenk!

    top

    Sport- und Spielefest

    top

    Klassenfahrt
  • K lassenfahrt nach Wegberg
  • L ustig war es oft.
  • A bends waren alle ausgepowert.
  • S ehr schön war die Nachtwanderung.
  • S uper waren viele Spiele.
  • E ssen war lecker.
  • N ach Mittag hatten wir Freizeit.
  • F ledermäuse suchten wir.
  • A m Mühlenweiher flogen sie.
  • H eimweh hatten nur wenige.
  • R ichtig gut war die Hausrallye.
  • T oll war die Klassenfahrt!
  • Klassenfahrt 2017
    Am Mittwoch, den 10. Mai fuhren wir mit dem Bus nach Wegberg zur Jugendherberge St. Georg. Dort angekommen begrüßte uns Frau Stasiak, die Leiterin der Jugendherberge. Frau Backhaus zeigte uns einen Platz, wo wir unsere Koffer abstellen konnten. Als erstes zeigte uns Frau Backhaus das Außengelände. Nun durften wir draußen spielen, es gab viele Spielmöglichkeiten: Schaukeln, ein Fußballfeld, einen Volleyballplatz, ein Labyrinth, eine Tischtennisplatte und wir konnten Frisbee und Badminton spielen. Nach einer Stunde begrüßten uns die Teamer im Gruppenraum. Frau Stasiak erklärte uns einige Regeln und dann ging’s auch schon mit dem Programm los. Die Teamer hießen Uli, Thomas und Magdalena, mit ihnen spielten wir ein Begrüßungsspiel. Nach dem Spiel sind wir rausgegangen und spielten Kontakto. Alle fanden das Spiel toll, deswegen haben wir es ganz oft gespielt. Dann konnten wir endlich auf unsere Zimmer. Dort haben wir die Koffer ausgeräumt und unser Zimmer gemütlich hergerichtet, das Bettzeug lag auf dem Flur bereit. Nach einer halben Stunde rief Frau Backhaus uns zum Mittagessen, es gab sehr leckeres Essen. Jetzt hatten wir 30 Minuten Zeit zum Spielen. Als wir wieder in den Gruppenraum kamen, erklärten uns die Teamer das “Eierexperiment”. Wir mussten im Team ein rohes Ei sicher verpacken, damit Uli es aus dem Fenster des 1. Stocks fallen lassen konnte, ohne dass das Ei kaputtging. Leider hat es nicht bei allen geklappt. Nach dem Eierexperiment gingen wir zum Abendessen. Nachher haben wir noch einen Lichtergang gemacht. Wer sich traute, konnte alleine ein Stück durch den dunklen Wald gehen. Am nächsten Tag sind wir in den Wald gegangen und haben Insekten gesucht. Am Nachmittag haben wir noch viele weitere Spiele gespielt: Mais und Popcorn, Kraniche und Pinguine, eine Hausrallye, ein Memorysuchspiel und wir haben sogar noch ein Muttertagsgeschenk gebastelt. Am Abend haben wir noch eine Fledermauswanderung gemacht, bis fast 22 Uhr waren wir unterwegs. Am nächsten Morgen sind wir nach dem Frühstück in die Stadt Wegberg gegangen, wir sind an einem Schloss vorbeigekommen und haben dort ein Foto gemacht. Da wir keine Brücke gefunden haben, sind wir über einen Steinweg im Wasser gegangen. Dann sind wir mit dem Bus zur Schule gefahren. Dort erwarteten uns unsere Eltern. Es war ein schönes Erlebnis. Es hat uns allen viel Spaß gemacht!
    (geschrieben von Jana H. und Laura K.)

    top

    Medien

    Wie gehe ich mit Medien um?
    Am 8. und 9. Mai besuchte Frau Grates von der Kriminalpolizei Heinsberg die Klassen 3 und 4. Sie hat uns erklärt, wie wir am besten mit Medien (PC, Tablet, Smartphone) und Apps umgehen. Z.B. bei What’s App sagte sie, man solle keine Fotos oder Videos von sich preisgeben. Außerdem hat Frau Grates uns ein eigenes Handy mit unseren Lieblingsapps gestalten lassen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Am Ende der Doppelstunde durften wir uns noch ein Heft mit Regeln und Tipps für den sicheren Umgang mit dem Internet mitnehmen.
    (geschrieben von Pia K. und Finja F.)

    top

    Wettbewerbe

    Stadtmeisterschaft

    Am 12.05.2017 waren wir in Oberbruch. Wir haben gegen einige Mannschaften gespielt. Wir hatten bei zwei Spielen gute Chancen, wo wir fast gewonnen haben. Aber wir haben gut gekämpft. Es hat uns viel Spaß gemacht und wir haben noch einen Pokal gekriegt.
    (geschrieben von Matthis L., Kl. 3a)

    Kreismeisterschaft
    So wie seit einigen Jahren nahmen wir an der Kreismeisterschaft im Fußball teil. Als wir in Geilenkirchen angekommen sind, waren schon viele Mannschaften da. Als wir umgezogen waren, ging es auch schon los. Wir hatten das erste Spiel gegen Birgden. Als es losging, sah es gut für uns aus. Doch plötzlich fiel das erste Tor für die gegnerische Mannschaft und so ging das Spiel auch 1:0 aus. Unsere Mannschaft hatte zwei Spiele Pause. Das zweite Spiel haben die Gegner leider 4:1 gewonnen. Im dritten Spiel stand es 2:2, doch in den letzten Sekunden hatte Niko zwar die Torchance, doch die konnte er leider nicht nutzen und das Spiel ging 2:2 aus. Trotzdem hat es uns allen Spaß gemacht.
    (geschrieben von Jannis R. u. Niklas R.)

    Der Malwettbewerb
    Wie jedes Jahr nahm unsere Schule am Malwettbewerb der Volksbank teil. Jeder malte auf einem Din-A-3-Blatt mit Wachsmalstiften oder Wasserfarbe seine eigenen Ideen. Das Thema hieß “Freundschaft ist bunt!” Wir malten mehrere Wochen an den Bildern. Nach dieser langen Arbeit nahm unsere Kunstlehrerin die Bilder und schickte sie an die Volksbank. Vor den Osterferien bekamen 5 Kinder (Clara, Pia, Philipp, Anton und Niko) Post von der Volksbank. Vier davon holten ihre Preise gleich ab: es war ein Federmäppchen, das wie ein Schuh aussieht. Niko wurde nach Heinsberg zur Volksbank eingeladen. Er machte den 2. Platz von den Klassen 3-4. Er bekam eine Urkunde und eine Playmobilrakete. Wir fünf Kinder freuten uns sehr über unseren Preis.
    (geschrieben von Anton H. u. Niko G.)

    Sportabzeichenwettbewerb
    Jedes Jahr wird vom Kreissportbund in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse der “Konstantin-Reifferscheidt-Preis” verliehen (s.a. Vorjahre). In diesem Jahr hatten etwa 68% unserer Kinder das Sportabzeichen geschafft, das brachte und den 5. Platz bei den Grundschulen und einen Gutschein über 250 Euro. Davon wurden Spiel- und Sportgeräte für die Turnhalle und die Pausen angeschafft, zur Freude der Kinder, wie man hier sieht.
    (s. auch Heinsberger Zeitung vom 31.01.2017 Schulen stellen Sportlichkeit unter Beweis)

    Angst vor kniffligen Aufgaben - wir doch nicht!
    Da vier Kinder (Lars, Leon, Tessa und Hanna) in der ersten Runde vom Mathematikwettbewerb genügend Punkte gesammelt hatten, durften sie Anfang Februar zur Grundschule nach Haaren fahren, um dort die 2. Runde zu meistern. Alle Kinder waren aufgeregt. Nach der Begrüßung wurde erklärt, in welches Klassenzimmer man gehen musste. Jedes Kind ging in das jeweils bestimmte Klassenzimmer. Man hatte zwei Stunden Zeit, um die kniffligen Aufgaben zu lösen. Die Eltern durften sich in der Zeit an einer Theke bedienen lassen. Manche Kinder waren sehr schnell, andere waren kurz vor Schluss erst fertig. Mit rauchenden Köpfen fuhren sie nach Hause, manche waren sogar erleichtert. Leider hat es keiner von uns in die 3. Runde geschafft!
    (geschrieben von Hanna W. und Tessa Sch.)

    Känguru-Wettbewerb
    Der 23. Känguru-Mathematikwettbewerb liegt hinter uns. Wieder waren viele verschiedene und anregende Aufgaben zu lösen. Zum ersten Mal waren mehr Schüler und Schülerinnen beim Wettbewerb als jemals zuvor dabei. Im Vergleich zum vorigen Jahr sind mehr als 500 Schulen hinzugekommen, sodass insgesamt 10.950 Schulen mitgemacht haben. Für jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin gab es eine Urkunde, eine Broschüre und einen “Drehwurm”. Aus jeder Schule bekam ein Kind ein T-Shirt vom Känguru der Mathematik, weil dieses Kind den weitesten Kängurusprung geschafft hat. (Das bedeutet, es hat die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten.) Hanna W. aus unserer Schule hat mit ihrer Prozentzahl einen dritten Platz gemacht (fast einen zweiten!). Für den dritten Platz bekam sie eine Art Spiel, mit dem man selber Roboter mit “Bürstenantrieb” bauen kann. Sie hat auch den weitesten Kängurusprung gemacht. Es war toll.
    (geschrieben von Hanna W. und Tessa Sch.)

    top

    Fahrradtraining

    Seit ungefähr fünf Wochen bereiteten wir uns auf die Radfahrprüfung vor.
    In einer Werkstatt und mit einem Übungsheft zum Thema Sicheres Radfahren beschäftigten wir uns täglich mit Verkehrszeichen, Verkehrssituationen und Verkehrsregeln. Zu Hause übten wir mit unseren Eltern und fuhren auch die Prüfungsstrecke mit ihnen ab. Am Dienstag, den 4.4., kam der Verkehrspolizist, Herr Zimmermann, und startete mit uns das praktische Training auf der Prüfstrecke.
    Bevor es aber losging, kontrollierte er alle Fahrräder, ob sie auch verkehrssicher sind. Wer ein verkehrssicheres Fahrrad hatte, erhielt einen Aufkleber der Verkehrswacht, den wir natürlich sofort auf unser Rad klebten.
    Nachdem Frau Backhaus uns in zwei Gruppen aufgeteilt hatte, konnte die erste Gruppe starten. Die Stecke:

    • Start an der Schule
    • am Friedhof geradeaus
    • an der T-Kreuzung links
    • an der Gaststätte Wynands wieder links abbiegen
    • auf der Waldhufenstr. hinter dem Fliesenfachmarkt wieder links
    • am Friedhof rechts abbiegen
    • zur Schule zurück

    Am Mittwoch und Donnerstag bekamen wir Startnummern und jeweils eine Gruppe fuhr die Strecke viermal ab. Während dieser Zeit füllte die andere Gruppe den Testbogen zur Theorie aus und übte Geschicklichkeitsfahren auf dem Schulhof mit Frau Backhaus.
    Am Freitag war es dann endlich soweit. Jedes Kind fuhr die Prüfstrecke ab und bekam an den einzelnen Stationen Punkte. Anschließend wurden die besten Verkehrsteilnehmer geehrt und erhielten ein Geschenk als Anerkennung für besonders gute Leistungen. An allen Tagen waren Eltern als Helfer eingesetzt, dafür vielen Dank.
    (geschrieben von Laura K. und Anton H., Kl. 4)

    top

    Kollegiumsausflug

    Am 6.04. fand unser diesjähriger Kollegiumsausflug unter dem Motto Heinsberg ge(h)nießen statt. Unter der fachkundigen Führung von Herrn Helmut Hawinkels (im historischen Outfit!) konnten wir an mehreren Stationen Geschichtliches und Anekdoten hören und zwischendurch Kulinarisches genießen. Beim Start an der Karnevalssäule, die 1998 in der Fußgängerzone errichtet wurde, erfuhren wir, warum Kaiser Sigismund Johann II. von Heinsberg zum “Spaß- und Fatzvogel” des heiligen römischen Reichs ernannt hatte. Im Schuhhaus Düttmann genossen wir einen Aperitif und erfuhren einiges über das Heinsberger Geschäftsleben. Weitere Stationen waren die frühere Kirche der reformierten Gemeinde (heute Teppichhaus) und das ehemalige Wohnhaus der Familie Begas. Nach einer kurzen Rast mit Vorspeise im Café Samocca folgten das alte Amtsgericht, die Körbergasse und ein Abendessen im griechischen Restaurant Sto-Hani. Nach einem Spaziergang über Kirch- und Burgberg fand unser Ausflug mit einem Dessert in der Vinoteca seinen Ausklang.

    top

    100-Tage-Fest

    Am 17.02.2017 feierten die Erstklässler am Nachmittag mit ihren Familien das 100 Tage Fest. In dieser Woche waren die Kinder seit 100 Tagen in der Schule.
    Dank der Elternhilfe stand ein voller Kuchen-und Kekstisch bereit, ebenso Kaffee und Säfte sowie Wasser für die Kinder.
    Nach der Begrüßung in der voll besetzten Klasse 1 sangen die Kinder das Lied von den verliebten Zahlen, zeigten alle bisher gelernten Buchstaben bunt ausgemalt auf Blättern und sangen dann noch ihr erstes gelerntes englisches Lied : Good morning .
    Nach dem Applaus der Gäste konnten sich alle in Ruhe stärken. Viele Kinder gingen dann mit ihrer Klassenlehrerin in den Klassenraum des zweiten Schuljahres. Hier gab es Spiel- , Lese-, Mal - und Bastelangebote an den Tischen. Unterstützt von älteren Geschwistern oder auch Eltern nutzten viele Kinder die Möglichkeiten , sich mit Buchstaben einmal anders zu beschäftigen z. B. mit den Buchstaben aus der Buchstabensuppe, die zu Wörtern geformt werden sollten oder mit Buchstabenstempeln, die zum ABC gestempelt wurden. Am beliebtesten bei den Kindern waren die Buchstabenwürfel, die zu Armbändern verarbeitet wurden.
    Viele der Eltern erzählten miteinander, einige der kleinen Geschwister spielten mit Autos auf dem Autoteppich. Schnell verging die Zeit. Viele helfende Hände verwandelten beide Räume dann wieder in Klassenzimmer zurück.

    top

    Karneval

    Hier einige Eindrücke von unserer Karnevalsfeier am Altweiberdonnerstag:
    Besuch des Prinzenpaares, dem die Erstklässler Rosen und gute Wünsche für die direkt nach den Besuch anstehende Eheschließung mit auf den Weg gaben; Sketche aus den Klassen 3, Lieder vom Chor und der Klasse 4, Mitmachtheater von der OGS, eine Büttenrede von Katharina aus Klasse 2 und Tänze von der Tanzgruppe Starlight aus Aphoven/Laffeld und der Gruppe Wirbelwind von der DJK erfreuten das Publikum.

    top

    Religionsunterricht

    Die Klasse 4 beschäftigt sich im Religionsunterricht derzeit mit dem Thema “Katholisch - evangelisch”, ein Thema, das gerade im Lutherjahr von besonderem Interesse ist. Über die unterschiedliche Ausgestaltung der Kircheninnenräume konnten die Kinder sich am bei einem Besuch in der Christuskirche in Heinsberg informieren. Pfarrer Sebastian Walde nahm sich Zeit, um einige allgemeine Dinge, aber auch Besonderheiten der Heinsberger Kirche zu erklären. Dafür herzlichen Dank!

    Unser Besuch in der evangelischen Kirche Heinsberg
    Am 8.02.2017 fuhr unsere Klasse zur evangelischen Kirche nach Heinsberg. Pfarrer Walde stellte sich uns vor. Er erklärte uns die Bräuche und Abläufe der evangelischen Kirche. Wir durften an einer Führung teilnehmen. Dabei erfuhren wir, dass sie kein ewiges Licht haben und an Heilige glauben, aber nicht zu ihnen beten. Auf der Kirchturmspitze steht anstatt eines Hahns ein Kreuz. Unter der Kirche gibt es eine Krypta, die Herr Walde sich gewünscht hatte. Dort finden auch Taufen statt. Es werden Babys und auch schüchterne Erwachsene in der Krypta getauft. In der Kirche befinden sich Stuhlreihen anstatt Bänke. Es gibt einen Neuanbau mit Küche, wo Senioren Kaffee trinken, Kuchen essen und Feste feiern. Anstatt Erstkommunion feiern die evangelischen Christen Konfirmation.
    Der Ausflug zur evangelischen Kirche Heinsberg hat uns gut gefallen und wir wissen nun auch einiges über die evangelische Kirche. (geschrieben von Samuel B., Kl. 4)

    top

    Sportabzeichen

    Seit es den Sportabzeichenwettbewerb gibt, bei dem kreisweit die Schulen ausgezeichnet werden, an denen die meisten Schüler und Schülerinnen ihr Sportabzeichen erwerben, gehören wir zu den Preisträgern (s. auch Vorjahre).
    In diesem Jahr schafften es knapp 69 % unserer Kinder! Diese Quote reichte in diesem Jahr für den 5. Platz, der uns einen Gutschein von 250 Euro bescherte. Sicher wird uns etwas einfallen, was wir für den Sportunterricht oder für die Pause noch gebrauchen können.

    (s. auch Heinsberger Zeitung vom 31.01.2017 Schulen stellen Sportlichkeit unter Beweis)

    top

    Dezember

    Hier einige Eindrücke aus dem Dezember:
    in der Klasse 2 wurden Plätzchen gebacken, das Nimmerland-Theater war zu Besuch, Fenstersingen, Singen an der Krippe, Krippenspiel der Klasse 4, Weihnachtsfeier, …

    Mache dich auf und werde licht
    30 Viertklässler machten sich mit ihrer Klassenlehrerin auf den Weg zum Alten- und Pflegeheim St. Josef in Waldenrath. Mit im „Gepäck“ hatten sie ein Krippenspiel, Lieder und Gedichte, um den Bewohnern des Heimes mit ihrer Aufführung eine weihnachtliche Freude zu bereiten. Nach dem Fußmarsch durch das winterliche Feld wurde im Pfarrzentrum ein Zwischenstopp eingelegt. Zuerst frühstückten die Kinder, dann verwandelten sie sich mit Hilfe ihrer Kostüme in Hirten, Engel Könige, Wirt und Wirtin und in Maria und Josef.
    Als Vorbereitung und Einstimmung auf das Krippenspiel besichtigten die Kinder zuerst die Krippe in der Waldenrather Kirche. Die Lieder des Krippenspiels probten sie ebenfalls in der Kirche St. Nikolaus und sie erlebten in beeindruckender Weise, in welch vollem Klang ihre Stimmen widerhallten.
    Während die Betreuer des Alten- und Pflegeheimes die Räumlichkeiten für das Spiel herrichteten und die Bewohner betreuten, die in großer Zahl in das Juppesstübchen kamen, um den Kindern bei ihrem Spiel zuzuschauen, verbrachten die Mädchen und Jungen der Klasse vier die Wartezeit in der weihnachtlich geschmückten Kapelle.
    Dann konnte es endlich losgehen. Vor den Bewohnern und den Betreuern des Altenheimes und der Tagespflege und vor den Eltern, die zahlreich erschienen waren, spielten die Kinder mit großer Überzeugung und ausdrucksstark die Weihnachtsgeschichte. Nach dem Lied „Oh du fröhliche“, das alle sehr gefühlvoll sangen, blieb der wohlverdiente Applaus nicht aus.
    Zum Schluss fühlten Kinder und Erwachsene, dass Jung und Alt öfter zusammenkommen sollten und dass die weihnachtliche Freude, wenn sie geteilt wird, sich vermehrt und wie ein Licht in die Welt hinausstrahlt.

    top

    Fußballtraining

    Wie bereits in den vergangenen Jahren konnten wir Mitglieder der Frauenmannschaft des SV Victoria Rot-Weiß Waldenrath-Straeten begrüßen, die mit den Kindern des 2. und 3. Schuljahres jeweils zwei professionelle Trainingsstunden absolvierten. Wie man sieht, hatten die Kinder ihren Spaß!

    top

    Feuerwehr

    Am 17. und 18.11. erhielten wir Besuch von der Feuerwehr Waldenrath. Alle Klassen wurden in verschiedenen Bereichen geschult: die Kinder erfuhren zunächst, was die Aufgaben der Feuerwehr sind. Danach übten sie realitätsnah, einen Notruf zu tätigen. Das Brandhaus sollte zeigen, wie wichtig Brandmelder im Haus sind. Sie konnten sich außerdem davon überzeugen, dass man keine Angst vor einem Feuerwehrmann in voller Montur haben muss. Zum Schluss wurde noch das Feuerwehrauto mit all seinen Ausrüstungsgegenständen bestaunt.
    Am Freitag fand dann der vorgeschriebene Probealarm mit Evakuierungsübung statt.

    top

    Weltklimagipfel in Marrakesch - Klimaschutzprojekt der Klasse 4

    Intensiv setzten sich die Schülerinnen und Schüler in den vergangenen zwei Wochen mit der globalen Erderwärmung und deren Folgen für die Umwelt, insbesondere für Menschen und Tiere auseinander.
    Ein Vortrag über den Klimawandel, gehalten von einem Moderator der Firma Lekker Energie, wurde zum Auslöser der Projektwochen. Diese fanden zeitgleich mit dem Weltklimagipfel in Marrakesch statt, sodass die Kinder Informationen aus der Tagespresse und dem Internet aktuell einholen konnten.
    Dem Vortrag über den globalen Klimawandel folgten alle mit großem Interesse. Betroffenheit lösten die Fallbeispiele auf, die die Folgen der Erderwärmung aufzeigten. In einem Videofilm werden diese Folgen den Kindern zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal verdeutlicht.

    Der Entschluss festigte sich:
    Wir wollen uns für den Klimaschutz einsetzen und endlich handeln.
    In Gruppenarbeit wurden zu unterschiedlichen Themen Plakate erstellt, um die Öffentlichkeit zu informieren.

    Anton Heinrichs nahm an der Akademie Plant for the Planet teil und wurde in der Realschule in Heinsberg mit weiteren Grund- und Realschülern des Kreises zum offiziellen Botschafter für Klimagerechtigkeit ernannt.
    (s. auch Heinsberger Zeitung vom 14.11.16 Plant for the planet)

    Ein Ahornbäumchen wurde auf dem Schulgelände gepflanzt. So konnte Klimabotschafter Anton in unserer Grundschule anwenden, was er zwei Tage vorher in der Realschule gelernt hatte.

    Ein Vortrag für die Lehrer und Schüler sowie für interessierte Eltern wurde vorbereitet und am 16.11. durchgeführt. Die erstellten Plakate sind in der Schule ausgestellt. Wir freuen uns über viele interessierte Leser!

    top

    Heinsberger Turntage

    Am Mittwoch, den 28.09., fuhr die Klasse 3a und eine Woche später die Klasse 3b zum 1. Kinder-Turntag mit dem Linienbus nach Heinsberg. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Bürgermeister und die Organisatoren ging es auch schon mit lustigen und teils anstrengenden Aufwärmspielen und Dehnübungen los. Danach wurden die Kinder in Kleingruppen von Helfern des Turnvereins an Großgeräten betreut. Es standen z.B. Reckstangen in verschiedenen Höhen zum Hangeln, Schwingen und Rollen zur Verfügung. Weiter ging es mit verschiedenen Sprüngen vom Sprungbrett auf und über den großen Kasten. Auf der Mattenbahn konnten Rollen und Radschläge durchgeführt werden. Ein schönes Highlight wartete zum Schluss auf die turnbegeisterten Kinder: das große Trampolin. Sprünge und kleine lustige Wettspiele sorgten für strahlende Kindergesichter.
    Jedes Kind erhielt eine Teilnahmeurkunde und einen Gutschein für ein dreimaliges Probetraining für den Turnverein. Bevor der Rückweg angetreten wurde, gab es noch einen kleinen gesunden Obstsnack. Den Kindern hat der sportliche Ausflug gut gefallen.

    top

    Lernen unterwegs

    Die Klasse 4 konnte gleich zu Beginn des neuen Schuljahres zum Thema
    „Kreis Heinsberg hautnah erleben“ drei außerschulische Lernorte aufsuchen. Finanzielle Unterstützung erfuhren sie dabei durch das Kulturamt des Kreises.
    Erster Zielort war das Naturschutzgebiet Teverener Heide. Bei einer geführten Wanderung erfuhren sie einiges über Bäume, Tiere und Seen in der Heidelandschaft. Vor allem aber genossen die Schüler und Schülerinnen die Wanderung durch die Natur.

    Der sich anschließende Rundgang durch Gangelt führte die Kinder in die Zeit des Mittelalters zurück, als Gangelt noch Stadt war und die Gangelter sich oftmals gegen feindliche Truppen zur Wehr setzen mussten. Alte Gebäude, Stadttore, Mauerreste und Denkmäler lieferten den Stoff für viele Geschichten.

    Mit Anekdoten über die berühmte Familie Begas wusste auch die Museumsführerin - Frau Kries - die Kinder im Begashaus in den Bann zu ziehen. Sie versetzte die Kinder mehr als zweihundert Jahre zurück in die Zeit, als Carl Josef Begas unter aufregenden Ereignissen in Heinsberg im Haus seines Onkels das Licht der Welt erblickte. Die Geschichten von seiner Familie und von seinem Leben als Künstler waren fesselnd und sehr beeindruckend.

    top

    Starke Kinder

    In den Rahmen unserer Schulstartwochen passte in die „Woche der Problemlösung“ der Selbstbehauptungskurs für alle Klassen – durchgeführt von Herrn Thomas Klein aus Geilenkirchen, der schon seit vielen Jahren solche Kurse für Kinder, aber auch für andere Zielgruppen durchführt.
    (s. auch: kontakt@taishindokan-akademie.org)
    Kinder stark und selbstbewusst zu machen, auf mögliche Übergriffe vorzubereiten und ihnen Strategien für den Ernstfall zu vermitteln, war das Ziel des Trainings. Im Mittelpunkt standen Konfliktsituationen, denen die Kinder im Alltag (in der Schule, auf der Straße, im Verein …) ausgesetzt sind. Diese wurden besprochen und in Rollenspielen gelöst. Die Kinder sollten so lernen, Gefahren einzuschätzen und mit ihnen umzugehen. Weiterhin wurde geübt, durch einen starken Blick, Stimme, Gestik, Mimik und aufrechter Körperhaltung die richtigen Signale zu „senden“ sowie anlassbezogen mit einem klaren NEIN zu reagieren. Auch der „Notwehrgedanke“ wurde herausgestellt, indem bei den zuvor erlernten Selbstverteidigungstechniken immer wieder erklärt wurde, dass diese nur zur Notwehr oder im Notfall eingesetzt werden dürfen. Das Training wurde von entsprechenden Stärkungs-, Bewegungs- und Koordinationsübungen begleitet.
    Den Kindern hat der Kurs großen Spaß gemacht. Er unterstützt das Erziehungskonzept unserer Schule: Die Kinder sollen sich zu starken Persönlichkeiten entwickeln, die anderen selbstbewusst sowie mit Respekt und Toleranz begegnen. (s. auch Super Sonntag vom 9.10.16 Starke, selbstbewusste Kinder)

    top

    Besuch

    Am 31.8. konnten wir Frau Gabriele Thönnessen vom Missionskreis Osteuropa begrüßen. Sie berichtete den Kindern anschaulich von der Arbeit der vielen ehrenamtlich tätigen Helfer.
    So konnten die Kinder anhand von Fotos sehen, wohin unsere Spenden (bisher: Kamelle und Schulranzen) gebracht werden. Sie erfuhren von den Lebensbedingungen der Menschen in einem rumänischen Dorf und den vielfältigen Hilfsangeboten der dort tätigen Ordensschwestern (Organisation der Spendenverteilung, Betrieb einer Suppenküche, eines Kindergartens und einer Nähschule u.v.m.)
    Frau Thönnessen hatte auch eine “Schatzkiste” dabei, in der sie Utensilien mitgebracht hatte, um den Kindern ganz anschaulich und konkret zu zeigen, wie der Missionskreis hilft.

    top

    Einschulung

    Am 25.8. begrüßten wir in einem Gottesdienst unsere neuen Erstklässler. Mit ihrer Klassenlehrerin Frau Horsten begeben sie sich mit dem “Schiff” Schule auf den Weg in einen neuen Lebensabschnitt.
    Danach wurden sie bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof von ihren Mitschüler/innen mit Liedern, Gedicht und Sketchen begrüßt. Während die Kinder ihre ersten Unterrichtsstunden hatten, wurden die Eltern und alle weiteren Gäste von unserem Förderverein mit Kaffee und Kuchen bewirtet.

    top