Schuljahr 2009/10

Besondere Leistungen

An einem der letzten Schultag wurde eine Reihe von Kindern für besondere Leistungen geehrt: 24 Kinder aus den Klassen 3 und 4 hatten das Sportabzeichen in Bronze, Silber bzw. Gold errungen.

Alexander Dircks, Gerrit Gottschalk, Dennis Küppers und Lina Nelissen bekamen Urkunden für ihre Teilnahme an der Endrunde des landesweiten Mathematik-wettbewerbs.

Und schließlich konnten 2 Kinder einen Preis im Känguru-Mathematik-
wettbewerb in Empfang nehmen: Lina Nelissen erhielt ein Buch als 3. Preis in ihrer Jahrgangsklasse 4. Und Gerrit Gottschalk bekam einen Experimentierkasten-Elektromotor als 1. Preis in der Jahrgangsklasse 3. Er erhielt außerdem das Känguru - T-Shirt für denjenigen, der unter allen Teilnehmern der Schule die meisten Aufgaben in Folge richtig gelöst hatte, also den großten “Kängurusprung” gemacht hatte.

Allen Kindern galten unsere Glückwünsche und unser Applaus!

top

Klassenausflug nach Köln

Am 5.07. fuhren wir mit dem Zug nach Köln zum Dom. Eine Frau zeigte uns den Dom. Er hat viele Verzierungen und zwei Türme. Danach gingen wir in den Dom hinein. Am Altar fragte uns die Frau, was wir glauben, wann der Dom angefangen wurde zu bauen. Die Zahl 1248 konnten wir uns gut merken. Sie erzählte uns von dem Schrein, in dem die Reliquien der Heiligen Drei Könige aufbewahrt werden. Leider konnten wir ihn nur von weitem sehen, da wegen eines Wasser-schadens der Chorraum nicht betreten werden durfte.
Nach der Domführung fuhren wir mit einer U-Bahn zum Zoo. Dort teilten wir uns in Gruppen auf, jede Gruppe bekam einen Plan. Wir gingen frei an den Gehegen vorbei und um 14.00 Uhr trafen wir uns wieder an einem Imbiss. Dann durften wir wieder frei laufen. Um 15.55 Uhr trafen wir uns am Aquarium, um die Piranhafütterung zu sehen. Leider verpassten wir sie. Später fuhren wir mit der U-Bahn und dem Zug zurück.
(geschrieben von Luca und Frederick)

Herzlich willkommen!

Am 30. Juni besuchen die Kinder, die nach den Sommerferien eingeschult werden, mit ihren Erzieherinnen aus den Kindergärten Laffeld und Waldenrath die Schule. Sie wurden im Musikraum von ihren zukünftigen Klassenkameraden begrüßt. Die Kinder der Klasse 1 / 2 b führten ein Theaterstück und einen Tanz auf. Danach ging es in die Klassen, wo Mathematik und eine Fantasiereise auf dem Stundenplan standen. Dazu wurde im Anschluss geschrieben und gemalt.

Tabakvorbeugung

Vergangene Woche führten wir im 4. Schuljahr in Zusammenarbeit mit dem Berufskolleg Geilenkirchen eine Projektwoche “Tabakvorbeugung in der Grundschule” durch. Zwei angehende Erzieherinnen arbeiteten täglich mit den Kindern rund um das Thema.
s. auch Heinsberger Zeitung vom 17.05.10 Tabakprävention

Bericht
Am 1. Tag haben wir das Spiel “Zigarettenautomat” gespielt. Dann bekam jeder ein Namensschild. Als letztes bekamen wir ein Interviewblatt als Hausaufgabe auf.

Am 2. Tag haben wir herausgefunden, was alles in einer Zigarette enthalten ist. Dann haben wir ein Plakat darüber erstellt. Als Hausaufgabe haben wir ein Kreuzworträtsel aufbekommen.

Am 3. Tag wurden wir in Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe bekam ein Thema über Gesundheitsgefahren des Rauchens. Und wir sollten Infos darüber herausfinden.

Am Donnerstag haben wir Rollenspiele gemacht, um zu lernen, “Nein!” zu sagen. Als Hausaufgabe haben wir ein Fragenblatt bekommen.

Am Freitag haben wir aus Zigarettenschachteln Skulpturen gebaut. Wir bauten: ein Waveboard, einen Roboter, einen Jeep, ein T-Shirt, zwei Schwimmbäder, ein Haus, das Brandenburger Tor, einen Fernsehturm und ein Strandhotel.
(geschrieben von Lina und Judith)

Weltbuchtag

Am Donnerstag (29.04.) sind wir mit dem Schwimmbus von der Klasse 3b mit nach Heinsberg gefahren. Wir sind in die Buchhandlung Gollenstede gegangen. Grund für diesen Ausflug war der Weltbuchtag. Frau Schumacher begrüßte uns. Wir durften uns eine Viertelstunde umschauen und dann ein Buch, das uns gefiel, vorstellen. Nachdem einige Kinder ein Buch vorgestellt und etwas vorgelesen hatten, gab Frau Schumacher jedem von uns ein Buch mit dem Titel “Ich schenk dir eine Geschichte” als Erinnerung an den Weltbuchtag. Bevor es zur Schule zurückging, durften wir in der Eisdiele jeder 2 Eiskugeln auf einem Hörnchen essen. Mit dem Bus fuhren wir dann zur Schule zurück. Der Ausflug hat uns allen viel Spaß gemacht!
(geschrieben von Nina und Paola, Kl. 4a)

top

Bustraining

Am 9.03.10 fand für die Klassen 3 und 4 im Rahmen der Verkehrserziehung ein Bustraining statt. Das richtige Verhalten am und im Bus wird immer wieder geübt, um die Sicherheit beim Busfahren zu erhöhen. Dabei geht es u.a. um folgende Punkte:
- einsteigen und Sitzplatz einnehmen
- was passiert, wenn der Bus bremsen muss?
- aussteigen
- Verhalten an der Haltestelle
Mit Hilfe einer Dummypuppe wurde den Kindern eindrucksvoll gezeigt, was passieren kann,
- wenn man sich zu nah am Straßenrand aufhält (s. Foto) oder
- außerhalb des Sichtfeldes des Busfahrers befindet und
- welche Kräfte bei einer Bremsung wirken.

top

Karneval
Am Altweiberdonnerstag fand im Musikraum unsere traditionelle Karnevalsfeier statt. Das bunte Programm setzte sich zusammen aus Tanzdarbietungen, Sketchen und Musikeinlagen:

Die Gruppe "Tanzmäuse" mit ihrem Dschungeltanz

Das Straetener Prinzenpaar ...

... mit Kleiner Garde und Minigarde

Klasse 3a mit ihrem Sketch "Herzschmerzen"

Tanzgruppe "Fußballer"

Modenschau (Jungen der 4a)

Tanzgruppe "Clowns"

Tanzgruppe (Mädchen der 4a)

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Aktiven und Helfern, die zum Gelingen unserer Karnevalsfeier beigetragen haben!

top

Gewonnen!

Bereits zum dritten Mal in Folge konnte unsere Schule den Kreissieger im landesweiten Mathematikwettbewerb stellen.
Nach Annika Schaffranek (2008) und Leah Wellens (2009) sicherte in diesem Jahr Gerrit Gottschalk aus der Klasse 3a den Titel!
Unter 152 Schüler/innen von 17 teilnehmenden Schulen aus dem gesamten Kreisgebiet erreichte er 22,8 von 24 möglichen Punkten.
Ebenfalls unter den ersten 10 konnten sich Lina Nelissen (6. Platz) und Dennis Küppers (8. Platz) aus der Klasse 4a behaupten.
Ob neben diesen drei Kindern noch weitere an der dritten Runde (Landesebene) teilnehmen werden, steht noch nicht fest.
Wir gratulieren dem Sieger Gerrit, aber auch allen anderen Teilnehmern, die sich bei der Bearbeitung der wirklich schwierigen Mathematikaufgaben tapfer geschlagen haben.
Wer Interesse an den Aufgaben hat, kann sie demnächst hier herunterladen.
–> s. auch Heinsberger Zeitung vom 9.02.10
Grundschüler wieder im Rechenfieber

top

Tischtennis-Tag
Am Montag, den 21. Dezember 2009 fand unter Anleitung von Frank Picken, Tischtennis-Landesligaspieler vom TV Erkelenz, bei uns in der Turnhalle für alle Schulkinder ein Tischtennistag statt. Dabei sollten die Schülerinnen und Schüler das vom Deutschen-Tischtennis-Bund vor einigen Jahren ins Leben gerufene Tischtennis-Sportabzeichen ablegen können. Hierbei galt es, an sechs verschiedenen Stationen seine Geschicklichkeit und sein Talent für die Sportart mit dem kleinen Celluloidball unter Beweis zu stellen.
Diese sechs Stationen waren:

1. Kontrollübung: Der Ball muss so oft wie möglich ohne Unterbrechung auf dem Schläger getippt werden.

2. Geschicklichkeitsübung: Der Ball muss so oft wie möglich ohne Unterbrechung abwechselnd (durch das Drehen des Handgelenkes) mit der Vor- und Rückhand getippt werden.

3. Zielübung: Mit dem Schläger muss der Ball bei acht Versuchen in einen 2 Meter (1. + 2. Schuljahr) bzw. 3 Meter (3. + 4. Schuljahr) entfernten Kasten geschlagen werden.

4. Effetübung: Der Ball muss bei drei Versuchen mit dem Schläger so weggeschlagen werden, dass er nach dem Bodenkontakt so weit wie möglich zum Spieler zurückrollt (dies gelingt durch einen Schlag mit Unterschnitt).

5. Balanceübung: Der Ball muss auf dem Schläger liegend möglichst schnell durch einen Slalomkurs balanciert werden.

6. Platzierungsübung: Der Ball muss bei zwölf Versuchen so oft wie möglich auf eine von drei markierten Flächen auf der gegenüberliegenden Tischhälfte platziert werden.
Alle Kinder waren mit Eifer bei der Sache und konnten am nächsten Tag stolz ihre Teilnehmerurkunden im Empfang nehmen.

top


Advent

An jedem Montag im Advent versammelt sich die ganze Schulgemeinschaft im noch dunklen Foyer, um am Adventskranz und an der Krippe eine kleine Feier abzuhalten.
Wir singen Lieder, hören Geschichten und Gedichte und einige Kinder aus den Musikgruppen spielen Adventslieder auf ihren Instrumenten.
Am 7.12. stand natürlich der Nikolaus im Mittelpunkt der Feier.
Nachdem wir wieder in unsere Klassen gegangen waren, fand jeder an seinem Platz einen leckeren Brezel. Für diese schöne Nikolausüberraschung bedanken wir uns ganz herzlich bei unserem Förderverein.

top


Mathematikwettbewerb

Mitte November nahmen alle Kinder der 3. und des 4. Schuljahres an der ersten Runde des landesweiten Mathematikwettbewerbs für Grundschulen teil. Es galt drei knifflige Aufgaben zu lösen, für die es insgesamt 12 Punkte gab.
Alle Teilnehmer mit 8 und mehr Punkten sind berechtigt, an der zweiten Runde teilzunehmen, die Anfang Februar auf Kreisebene stattfinden wird.
In den letzten Jahren konnten wir bereits zweimal den/die Kreissieger/in stellen und sogar einige Kinder zur 3. Runde (Landesebene) nach Aachen schicken.
Auch in diesem Jahr haben 15 Kinder den Sprung in die 2. Runde geschafft, davon 4 aus den Klassen 3a/3b und 11 aus der Klasse 4a.
Wir sagen “Herzlichen Glückwunsch” und drücken die Daumen für die nächste Runde!
Die Aufgaben der diesjährigen ersten Runde (und Aufgaben der vergangenen Jahre) finden Sie hier .

top


Theaterfahrt

Am 11.11. fuhr die ganze Schulgemeinde in 3 Bussen nach Mönchengladbach zum Theater im Nordpark (TIN). Dort wurde das Stück “Hinter verzauberten Fenstern” nach einem Buch von Cornelia Funke aufgeführt. Die Geschichte handelt von einem Mädchen (Julia), das sich anfangs ärgert, weil sie anstatt eines Adventskalenders aus Schokolade nur einen mit Papierbildchen bekommt. Aber als sie feststellt, dass der Kalender bewohnt ist und sie sogar in die Kalenderwelt eintauchen kann, beginnt eine abenteuerliche Geschichte …
Am nächsten Tag wurde in der Schule viel erzählt. Und alle waren sich alle einig: dies war eine der besten Aufführungen, die wir in den letzten Jahren besucht haben.
Wir danken an dieser Stelle unserem Förderverein, der die Hälfte der Kosten für unsere Fahrt übernommen hat!

top


Stadtrundgang der Klasse 4a

Nachdem wir im Sachunterricht viel über den Kreis Heinsberg gelernt hatten, machten wir einen Stadtrundgang unter der Führung von Herrn Hawinkels.
Davon wird hier berichtet.

Nachdem wir im Rathaus das Modell der Stadt angeschaut hatten, ging es los:

Schlangenkapelle

Als Heinsberg im Besitz der Franzosen war, sollte die Kapelle abgerissen werden. Aber als die Arbeiter anfangen wollten, krochen ihnen Schlangen entgegen. Sie dachten, dass sei ein Zeichen Gottes und die Kapelle blieb stehen und ist jetzt noch genauso wie früher.

Die versunkenen Glocken

In der Nähe der heutigen Schlangenkapelle stand eine größere Kapelle, die im Krieg zerstört wurde. Die Glocken dieser Kapelle versanken im Sumpf, heute befindet sich dort fester Boden. Die Glocken wurden nie ausgebaggert, weil man nicht genau weiß, wo sie sich befinden könnten. An einem schönen Sommerabend, so sagt man, können Kinder, Nachtigallen und Dichter die Glocken läuten hören, wenn sie ein Ohr an den Boden halten.

Geister und Dämonen

Vor ungefähr 200 Jahren war hinter dem alten Amtsgericht, wo heute ein Parkplatz ist, ein dichter Wald, in dem Dämonen hausen sollten. Die Fußgänger, die da vorbeigegangen sind, haben sich erschrocken, weil die Dämonen als Hunde, Ziegen und schwarze Katzen rauskamen. Noch heute heißt der Platz „Schwarzer Hund.”

Burgberg

Auf dem Burgberg hatten wir einen schönen Ausblick. Dort ist eine Burgruine und ein Spielplatz. Im Sommer finden dort z.B. Konzerte statt.

Kirchberg

Auf dem Kirchberg sahen wir einen Turm, viele Grabsteine und eine Lourdesgrotte. In der Grotte steht eine Statue der heiligen Bernadette und der Muttergottes. Herr Hawinkels erzählte uns, dass die Grotte oft beschädigt wurden, deshalb haben sie ein Eisengitter davor gebaut. Wir gingen hinauf zum Küstergärtchen. Der Platz hat seinen Namen bekommen, weil hier früher der Küster seine Blumen und Kräuter gepflanzt hat. Von dort kann man auf den früheren Bastionsplatz gucken.

Kirche St. Gangolf

Unten in der Kirche befindet sich die Krypta. Herr Hawinkels erklärte uns einiges darüber. Früher war dort eine kleine Kirche. Oben sahen wir das Taufbecken mit einer Figur des Hl. Gangolfus. Links vor dem Altar befinden sich drei Gräber. Es sind die Gräber des Grafen, seiner Gemahlin und seines Sohnes.

Portal

Das Portal ist eine Tür. Diese Tür ist sehr besonders. Ein Künstler hat Figuren, die etwas mit der Heinsberger Geschichte zu tun haben, darauf abgebildet, z.B. Fürsten und Könige. Da war die Hl. Hedwig mit Hand und Fuß. Wenn man die Hand oder den Fuß berührt, bringt das Segen. Das war sehr schön.

Kasematten

Zum Schluss haben wir die Kasematten besichtigt. Wenn Angreifer kurz davor waren, die Burg zu erobern, konnten sich die Ritter und Burgherren darin verstecken und sie konnten an beiden Seiten herausrennen und die Gegner überraschen. In den Kasematten konnten sie tagelang leben, denn es gab einen Schacht für frische Luft und kleine Löcher in den Wänden, wo sie Nahrungsmittel und Munition lagerten.

(in Gruppen geschrieben von der Klasse 4a)

top

Besuch der Klasse 3b auf dem Bauernhof
der Familie von den Driesch

Am Freitag, den 18. September 2009, spazierte die Klasse 3b mit ihrem Klassenlehrer und einer Mutter bei schönstem Spätsommerwetter nach Erpen auf den Bauernhof der Familie von den Driesch. Dort sahen sie viele interessante Dinge, von denen hier einige vorgestellt werden.


Nach Ankunft auf den Bauernhof sahen die Kinder sich auf dem Hof zunächst einmal um. Sofort fielen ihnen die vielen Kühe ins Auge. „Oh, wie süß!“, riefen viele, als sie die kleinen Kälbchen sahen.
Der Landwirt Herr von den Driesch erzählte den Kindern vieles über die Milchkühe und ihre Kälber. So war zu erfahren, dass die Kälbchen nach der Trennung von ihrer Mutter für einige Zeit in den „Iglu“ kommen. Auch die werdenden Kuhmütter werden zum Schutz in einem speziellen Stall von den anderen Kühen getrennt.
Herr von den Driesch zeigte den Kindern eine Maispflanze, die unter anderem als Futterpflanze für die Kühe angepflanzt wird. Jeder konnte einmal das Futter für die Kühe, welches gemischt wird, mit der Hand anfassen. In großen Mieten wird das Maishäcksel gelagert.
Zum Austoben und Klettern ging es ins Strohlager. Von den obersten Ballen hatte man eine interessante Aussicht auf einen Teil des Bauernhofes.
In diesem beeindruckenden Anhänger wird das Futter für die Kühe gemischt (der „Mischer“) und an Ort und Stelle den Kühen zum Fressen (als Futterhaufen) zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe eines Radladers wird der Mischer mit Futter beladen.
Im Melkstand demonstrierte Herr von den Driesch den Melkvorgang.

Besonders gut gefiel den Kindern natürlich eine Frühstückspause im Stroh, in der reichlich Milchgetränke, die von der Molkerei gesponsert wurden, getrunken wurden.

Vielen Dank der Familie von den Driesch für diesen schönen Morgen!

top

Erntedank

E - Erde
R - Regen
N - Nahrung
T - Tod
E - Ernte
D - Dank
A - Arbeit
N - Not
K - Konsum/Kaufen

Die Kinder der 3. Schuljahre trugen im Verlauf des Gottesdienstes verschiedene Texte vor. Für die musikalische Begleitung sorgte die Flöten- und Bläsergruppe unter der Leitung von Herrn Thevihsen.
Nach dem Gottesdienst wartete in der Schule auf alle eine besondere Überraschung: Mütter des Fördervereins hatten für die ganze Schulgemeinde und die Besucher des Gottesdienstes ein Erntedankfrühstück vorbereitet. Im Foyer waren schön dekorierte Tische mit vielen Köstlichkeiten aufgebaut. Es gab Brötchen, Frikadellen, Obst und Gemüse.
Bei Sonnenschein saßen die einzelnen Klassen auf dem Schulhof beisammen und ließen es sich schmecken. Die Erwachsenen hatten Gelegenheit, sich bei einer Tasse Kaffee zu unterhalten.
Ein herzliches Dankeschön dem Förderverein für diese gelungene Aktion!

top

Verkehrssicherheitswoche

Unsere Schule beteiligte sich an der kreisweiten Aktion zur Verkehrssicherheit
–> s. auch Heinsberger Zeitung vom 16.09.
Grundschulen engagieren sich für die Sicherheit der Kinder

Am 21.9. übten die Dritt- und Viertklässler mit dem Fahrrad auf dem großen Schulhof, einen Parcours mit verschiedenen Schwierigkeiten zu durchfahren.

Am 22.9. übten die Erst- u. Zweitklässler mit dem Roller.

Parcours auf dem großen Schulhof

top

Besichtigung der Kläranlage

Wir, die Klasse 4a, haben uns in Kirchhoven die Kläranlage angeschaut. Wir haben uns die einzelnen Stationen genau angesehen. Zuerst hat der Leiter der Kläranlage uns das Schneckenhebewerk gezeigt. Das Schneckenhebewerk befördert das Schmutzwasser zur 1. Reinigungsstation.
Die 1. Reinigungsstation ist der Rechen. Er recht alle Sachen, die größer als 5mm sind, aus dem Wasser. Das meiste davon ist unser Klopapier, aber auch andere Sachen, die die Leute einfach ins Klo schmeißen.
Die 2. Station ist der Sandfang. Im Sandfang wird der Sand und andere Dreckstoffe aus dem Wasser gefördert. Öl und andere Fettstoffe, die sich auf dem Wasser sammeln, werden abgeschoben.
In der 3. Station passiert dasselbe wie in der 2. Station, nur dass es da mit noch kleineren Schmutzteilchen passiert.
In der 4. Station, dem Belüftungsbecken, werden aufgelöste Stoffe (z.B. Salze) von Bakterien zersetzt. Weil sie Sauerstoff brauchen, wird Luft in dieses Becken geblasen, es sprudelt und blubbert.
In der 5. Station, dem Nachklärbecken, wird der Bakterienschlamm wieder zurück ins erste Biologiebecken gefördert.
Die 6. und letzte Station hat nicht jede Kläranlage, aber die in Kirchhoven hat sie. Diese Station hat Filter und beseitigt die letzten Verunreinigungen.
Zum Schluss fließt das saubere Wasser in einen Bach.
(geschrieben von Dennis, Klasse 4a, Aug.09)

top

Neues Schuljahr!

Am 18.08. wurden 41 neue Schülerinnen und Schüler eingeschult. Mit einem Gottesdienst in der voll besetzten Straetener Pfarrkirche wurden die Kinder feierlich begrüßt. Nach dem Gottesdienst ging es in die Klassen, während die Eltern und sonstigen Gäste vom Förderverein mit Kaffee und Kuchen bewirtet wurden. Gleichzeitig freuen wir uns, in unserem Kollegium zwei neue Lehrkräfte - Frau Michen und Herrn Hausmann - begrüßen zu können.

top