Aktuelles Schuljahr

Schuljahr 2020/21

Es ist uns wichtig, das Schulleben unserer Schülerinnen und Schüler interessant und abwechslungsreich zu gestalten. Es wird neben dem regulären Schulunterricht durch besondere Schultage, Feste und Feiern, Projekte, Ausflüge (zu außerschulischen Lernorten) bereichert und lebendig.

Kurz vor den Osterferien gab es für unsere Kinder gleich zwei schöne Aktionen:

Da das Palmstockbasteln in den einzelnen Orten ausfallen muss, haben die Pfarreiräte angeboten, allen Kindern ein Bastelpaket vorzubereiten, um zu Hause einen Palmstock zu basteln. Gesegnete Zweige, Bänder, Eier, …. wurden liebevoll verpackt und in die Schule gebracht.
Über 100 Kinder nahmen dieses Angebot gerne an.
Herzlichen Dank an die Pfarreiräte von Aphoven, Laffeld, Straeten und Waldenrath!

Auch unser Förderverein hat daran gedacht, den Kindern in dieser Zeit, die für alle nicht leicht ist, eine Freude zu bereiten: es gab eine Tüte mit einem gebackenen Osterhäschen und einen lieben Ostergruß.

Auch dafür herzlichen Dank!

 

Monatelang hatten wir keine Gelegenheit mehr für gemeinsames Singen und Feiern und auch die momentanen Möglichkeiten sind sehr eingeschränkt. So mussten wir schweren Herzens die geplante Theaterfahrt wieder absagen. Auch alle Martinszüge wurden verboten.

So hatten wir uns entschlossen, den Martinstag für eine kleine Feier auf dem Schulhof zu nutzen. Auf dem Programm standen Lieder (von der Klasse 2b gesungen), ein Rollenspiel (Klasse 2a), ein Lichtertanz (Klasse 4b), ein Martinsgedicht (Klasse 1a) und ein Martinslied, das unser Jekits-Orchester (Klassen 4a, 4b) in aller Schnelle einstudiert hatte.

Unser Förderverein spendierte den Kindern eine tolle Martinstüte mit Süßigkeiten und Weckmann, herzlichen Dank dafür!

Und schließlich beteiligten wir uns noch an der Martinsaktion des Bistums Aachen, das Martinstüten etwas anderer Art verteilt hat: die Kinder malen die Tüten mit einem Martinsmotiv aus und stellen diese – mit einem Licht bestückt – abends an ein Fenster (möglichst zur Straße). So soll in der dunklen Zeit allen, die vorbeigehen, durch das Licht Freude bereitet und an den Hl. Martin erinnert werden.

D ie älteren Kinder drückten hinterher ihre Freude aus: wie schön es war, nochmal mit allen zusammen zu kommen. Die Kinder des 1. Schuljahres haben ja leider diese Seite des Schullebens noch gar nicht kennenlernen können.

Am 27.10. konnten wir endlich unseren Ausflug zum Birgdener Spielplatz machen. Das hatten wir schon vor den Herbstferien geplant. Da war aber unsere Wanderung ins Wasser gefallen, weil es geregnet hatte. Um 8.00 Uhr ging es los. Jeder hatte einen Rucksack mit Proviant dabei. Auf dem Hinweg trödelten einige Kinder. Als wir am Spielplatz angekommen waren, spielten einige Kinder. Andere machten es sich gemütlich und picknickten. Der kürzere Rückweg führte uns am Waldenrather Sportplatz vorbei über den kleinen Eschweg. An der Schule angekommen, waren wir alle erschöpft. Trotz des windigen Wetters war es ein toller Ausflug.

 

Autorin: Thea Florack (Klasse 4a)

 


Am 9.10. wurde in Zusammenarbeit mit dem Verkehrssicherheitsberater der Polizei – Herrn Zimmermann-Ramöller – mit den Kindern der ersten Klassen das richtige Verhalten am und im Bus geübt.
Wie verhält man sich, während man an der Haltestelle wartet? Wie steigt man sicher ein? Was ist am Sitzplatz und während der Fahrt zu beachten? Was passiert, wenn man sich nicht richtig verhält? Wie verlässt man in einer Notsituation schnell den Bus? Und wie steigt man sicher wieder aus?
Alle diese Fragen wurden thematisiert, besprochen und prakitisch geübt.

 



Die Jekits-Kinder proben wieder! Solange das Wetter es zulässt, draußen unter dem Pausendach.
Die Kleingruppen finden im Nachmittagsbereich Klassen- oder Nebenräume zum Proben.

Teilnahme am Unterricht

Besucher

  • Eltern und sonstige Besucher dürfen das Schulgebäude nur nach vorheriger Terminabsprache mit einer Lehrkraft, Betreuungskraft, Sekretariat oder Schulleitung betreten. Alle Besucher werden registriert.
  • D. h. vergessene Turnbeutel, Butterbrote, Bücher….. können nicht nachgebracht werden, da eine Registrierung im laufenden Unterrichtsbetrieb nicht möglich ist.
  • Besucher müssen Mund-Nasen-Bedeckung tragen, es steht Hand-Desinfektionsmittel im Flur des Verwaltungstraktes bereit.
  • Elterngespräche finden nach Terminabsprache mit Abstandswahrung und ggf. mit Spuckschutzwänden statt.


Schulgebäude, Verkehrsflächen

  • Die Kinder tragen  Mund-Nasen-Bedeckungen / Alltagsmasken (im Gebäude, auf den Schulhöfen).
  • An ihrem festen Platz im Klassenraum brauchen sie keine Maske zu tragen. (Nur dann, wenn sie den Platz verlassen)
  • Lehrkräfte und Betreuungspersonal tragen durchgängig FFP2-Masken.
  • Die Kinder sollten zur Aufbewahrung ihrer Masken eine Dose / Tüte dabei haben.
  • Abstand wird drinnen soweit möglich gehalten (Treppen sind gekennzeichnet: rechts rauf, rechts runter)
  • In den Pausen tragen die Kinder MNB, sie gehen immer auf den gleichen zugewiesenen Schulhof.

 

Unterricht

  • In den Unterrichtsräumen wurden Luftqualitätsmonitore angebracht, die verschiedene Werte messen und anzeigen (Partikelkonzentrationen, Co2-Konzentration usw.). Diese zeigen an, wann gelüftet werden muss.
  • Es findet Unterricht nach Stundentafel statt. Vom 22.2. – 5.3. im Wechselmodell (täglicher Wechsel, halbierte Klassen)
  • Die Kinder waschen mehrfach am Tag ihre Hände:
  • nach dem Eintreffen morgens
  • vor der Frühstückspause
  • nach der Hofpause
  • vor und nach dem Sportunterricht
  • beim Betreten der OGS/HTB
  • vor dem Essen
  • beim Hereinkommen von draußen
  • nach dem Toilettengang
  • nach dem Naseputzen/Niesen/Husten
  • In Einzelsituationen werden die Hände desinfiziert.
  • Während des Unterrichts tragen die Kinder, solange sie an ihren Plätzen sitzen, keine MNB.
    (Wenn sie ihren Sitzplatz verlassen, legen sie die MNB an.)
  • Fenster bleiben nach Möglichkeit offen, ansonsten wird regelmäig durchgelüftet, in den Klassenräumen messen Luftqualitätsmonitore die Partikelkonzentration und die CO-2-Konzentration.)
  • Aus fachlichen und pädagogischen Gründen darf die MNB abgelegt werden,
    (z.B. Artikulationsübungen im Anfangsunterricht, Sprechübungen im Englischunterricht,…), dann hält die Lehrkraft einen Mindestabstand von 1,5 m ein.
  • Singen ist im Gebäude nicht gestattet. Singen kann draußen stattfinden.
  • Sportunterricht findet ab 7.09. auch wieder in der Halle statt. Ab 22.2.21 muss auch dort eine Maske getragen werden.
  • Instrumentenunterricht findet wieder statt in Kleingruppen.
  • Orchesterstunde findet zunächst draußen unterm Pausendach statt.

OGS/Betreuung

  • In der Betreuung werden die Gruppen einmalig gemischt, sodass die Kinder nicht mehr als 2 Kontaktgruppen pro Tag haben.
  • Da in den Betreuungsgruppen Kinder mehrer Klassen/Lerngruppen zusammentreffen, tragen sie dort durchgängig ihreMasken.
  • Auch das Essen findet in diesen Konstellationen in 2 verschiedenen Räumen zu 2 verschiedenen Zeiten statt.
  • Die Betreuerinnen geben das Essen auf Teller, keine Selbstbedienung durch Kinder.
  • Die Gruppen halten sich auch draußen nur getrennt voneinander auf bzw. tragen Mund-Nasen-Bedeckung, wenn sich Kinder verschiedener Gruppen auf einem Schulhof aufhalten (z.B. beim Abholen). 

 

Wir hoffen, dass wir mit diesen Maßnahmen eine weitere Schließung der Schule oder einzelner Gruppen vermeiden können und bitten alle Familien, die notwendigen Schutzmaßnahmen zum Wohle aller Kinder auch im Privatleben ernst zu nehmen.

  

Am 13. August begrüßten wir unsere 51 neuen Erstklässler/innen. Wie immer zunächst in der Straetener Pfarrkirche – diesmal jedoch mit einem eigenen Gottesdienst für jede der beiden Klassen, damit wir die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einhalten konnten.
Leider konnten deswegen nicht alle Angehörigen zum Gottesdienst kommen. Dennoch waren wir froh, dass wir wenigstens beide Elternteile einladen konnten.
Und so war es ganz anders als sonst, und trotzdem schön: Lieder wurden von der Organistin solo gesungen, die Kinder des 4. Schuljahres übernahmen Gebete, Fürbitten und erzählten im Rollenspiel die Geschichte vom Frosch, der den Sprung aus dem Brunnen wagt – ein Bild für den Sprung, den auch die Schulneulinge mit dem Eintritt in das Schulleben wagen.

Nach dem Gottesdienst mussten wir leider auf das traditionelle Beisammensein aller Eltern und die Bewirtung durch den Förderverein auf dem Schulhof verzichten. Und so marschierten wir – mit Masken – in Richtung Schule. Dort warteten die Kinder der Klasse 2b, um uns mit dem Schullied zu begrüßen.

Nach der ersten Unterrichtsstunde konnten die Eltern ihre Kinder wieder im Empfang nehmen und zumindest zu Hause noch den 1. Schultag gebührend feiern.